Keine inkrementelle Sicherung möglich (DI 11 Pro)

Professional / Workstation / Server Edition
Benutzeravatar
Alex van Dijk
Beiträge: 1
Registriert: Fr 18. Aug 2017, 14:42

Keine inkrementelle Sicherung möglich (DI 11 Pro)

Beitragvon Alex van Dijk » Fr 18. Aug 2017, 17:39

Keine inkrementelle Sicherung mit DiskImage Professional 11.0.147

Hallo,
ich bin neu, was O&O DiskImage angeht.
Ich bin reiner Anwender, der Alptraum aller Software-Entwicker. Ich möchte nur meine Daten sichern, und dafür nicht mehr als die berühmten „drei Klicks“ benötigen.
Und „verwöhnt“ bin ich auch, denn ich habe über 12 Jahre problemlos unter Mac OS X gearbeitet und die intuitive Mac OS-Routine „Time Machine“ zum Sichern (und ein Dutzend Mal zum erfolgreichen Wiederherstellen) benutzt.
Jetzt muss ich aus div. Gründen unter Windows 10 arbeiten, habe mir O&O DiskImage empfehlen lassen und gleich das „O&O Power Pack“ gekauft.

Erster Versuch ging gründlich daneben, (alle techn. Specs zu meiner Hard-/Software unten!)

1. Ich habe, wie vorgeschlagen, zuerst eine „Grundsicherung“ durchgeführt, vom

    Systemlaufwerk C, inkl. Recovery-Partition 500 MB = 426 GB Daten,
    Datenlaufwerk F = 767 GB Daten
    Datenlaufwerk G = 131 GB Daten
insgesamt also ca. 1.324 GB Daten.

Nach ca. 18 Std. (ehrlich: fand ich etwas lang...) hatte O&O DiskImage 11 eine Sicherungsdatei „Sicherung20170817.omg“ erstellt, Größe 1,22 GB, auf ein ausschließlich für BackUp vorgesehenes ext. USB 3.0-Laufwerk mit 4 TB Kapazität.
Ich habe alle Parameter auf Default eingestellt gelassen, also auch die vorgeschlagene Kompressionsmethode.

2. Großes Problem: Ich möchte natürlich NICHT jedes Mal wieder ALLES komplett sichern, und natürlich nicht MANUELL anschieben, sondern eine inkrementelle Sicherung nach Plan vornehmen. Also weiter:

    a) Ich habe im Fenster „Start“ folgende Option gewählt: „Sicherung der Änderungen – Erzeugt eine inkrementelle oder differentielle Sicherung“.
    b) Im folgenden Auswahldialog habe ich meine unter 1.) beschriebene Grundsicherung „Sicherung20170817.omg“ ausgewählt.
    c) ich WOLLTE (das war der Plan) aus diesem Vorgang eine "Aufgabe" machen, so wie es im Manual erklärt war, doch
    c) Es erscheint ein PopUp-Fenster mit folgendem Inhalt:
=================================================================================
    Inkrementelle Sicherung von
    Datenträger 0 (Basis)
    mit Partition "System-reserviert"
    mit Partition "WINDOWS (C:)"
    Datenträger 1 (GPT)
    mit Partition "DATA (F:)"
    Datenträger 4 (GPT)
    mit Partition "CARGO (G:)"

    auf Basis von L:\Sicherung20170817.omg

    Kompression LZNT1-Standard
    Verschlüsselung Keine Verschlüsselung
    Aufteilungsgröße Keine
    im Anschluss neu starten Deaktiviert
    im Anschluss ausschalten Deaktiviert
    Benachrichtigung am Ende per Ton Deaktiviert
    im Anschluss validieren Deaktiviert
    im Anschluss in VHD konvertieren Deaktiviert
=================================================================================

Ganz oben aber steht -> Ziel: H:\Sicherung20170818.omg
Bitte? Warum schlägt O&O DiskImage 11 als Sicherungslaufwerk die HD unter dem Letter „H“ vor, die ich zufällig(!) gerade vorher angeschlossen hatte und die normalerweise gar nicht auftaucht, s. auch meine Specs unten.
Bitte, wieso „H“?
Wieso nicht das von mir nach Installation in den O&O DiskImage-Einstellungen als Default vorgegebene ext. Laufwerk L:/, auf dem sich auch die Grundsicherung befindet (s.o.) und ca. 2 TERABYTE Platz sind?

Ich bin ratlos und ändere den Unfug ab in: L:\Sicherung20170818.omg
Ich klicke auf „Starten“ und dann beginnt der richtige Unfug:

O&O DiskImage beginnt, ALLES zu sichern -- aber warum, denn:
- Ich habe definitiv „inkrementell“ ausgewählt (s.o.),
- ich habe definitiv VORHER eine „Grundsicherung“ erstellt und im Dialog ausgewählt (s.o.)

Aber jetzt zeigt O&O DiskImage an, dass es wieder 18 (ACHTZEHN) Stunden brauchen wird, also definitiv ALLES noch mal sichern möchte.
Das „Beste“: Als ich den sinnlosen Vorgang abbreche, ist die entscheidende Option AUSGEGRAUT, nämlich „Als Aufgabe hinzufügen“.

Darum ging es doch die ganze Zeit: Eine inkrementelle Sicherung durchführen, nach einem vorgegebenen Zeitplan. Dafür habe ich, nach Empfehlung, O&O DiskImage gekauft.
Aber genau das scheint nicht zu funktionieren. Ich habe im Forum und im Internet recherchiert und NIRGENDS eine Anleitung gefunden, wie ich als Anwender(!) mit O&O DiskImage eine inkrementelle Sicherung einrichten kann, die nach einem Zeitplan abläuft.
Das O&O-Handbuch ist für mich unverständlich, sorry.

Kann mir bitte jemand erklären, wie ich DiskImage für das nutzen kann, wofür ich es gekauft habe?
Danke!

Software/Hardware:

- Windows 10 Pro 64-Bit (1703, Creator's Update)
- Windows Defender, Windows Firewall (keine Virus-Software wie Avira, Kapersky usw.)
- ASUSTeK H110M-PLUS
- Intel Core i7-7700 CPU @3.60GHz
- 16 GB RAM @2133 MHz
- Nvidia GeForce GTX 1070/8
- Realtek RTL8192CE Wireless LAN 802.11n PCI-E NIC
- Netzwerk: TELEKOM, Speedport SMART, Wireless LAN 100 MBit/sec

Interne HD:
- SSD 500 GB: SAMSUNG EVO 500, Boot/System/Apps, 75 GB konstant frei, Letter:"C:/"
- HDD 1 TB: Toshiba HDWD110, 200 GB frei, Letter:"F:/"

Externe HD:
- HDD 1 TB: Seagate Spinpoint M8 (ST1000LM024/HN-M101MBB) (USB 2.0), 800 GB frei, Letter:"G:/"
- HDD 4 TB: WD My Passport 25E2 (USB 3.0), 2 TB frei, Letter:"L:/"

System-HD: C
Daten-HD: F, G
BackUp-HD: L

Zurück zu „O&O DiskImage“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast